Donnerstag, 22. April 2021

Costa Rica - NP Manuel Antonio

Die Quartierwahl erweist sich hier im Umkreis des beliebten NP Manuel Antonio als etwas schwierig, das Sonderangebot bei booking.com wirkt auf den ersten Blick sehr gut, tolle Parkanlage mit Swimmingpool und schöne Zimmer. Aber die Anlage ist direkt neben der Hauptstraße, auf Google Maps war das anders eingezeichnet. Auch ist die Anlage nur auf Sparbetrieb, am Abend gibt es nur beschränktes Essensangebot zu überhöhten Preisen, der Hamburger mit grün! gefärbtem Weckerl um 15$, naja irgendwann auf Reisen zahlt man halt "Deppensteuer". Der NP ist dafür sein Geld wert, allerdings ist die erste Hürde das Geld einmal loszuwerden, denn die Kassen beim Eingang sind ausgefallen. Ein hilfsbereiter Guide schafft es dann über sein I-phone im Internet zwei Eintrittskarten für uns zu buchen. Dafür nehmen wir dann doch einen Guide aus seinem Team und da ein weiteres Pärchen nicht auftaucht, bekommen wir so eine Privatführung. Billig sind die Preise in Costa Rica sowieso nicht, 15$ pro Person für einen Tageseintritt in den NP, so 35-45$ für einen Guide. Hotels und Essen je nach Standard etwas unter unserem Preisniveau, aber auch nur, weil derzeit viele Sonderangebote zu haben sind. Normalerweise müsste man im April die guten Quartiere Monate voraus buchen.

Immerhin, das Hotel hat eine schöne Parklandschaft, wo uns am Morgen gleich einmal Brüllaffen mit ihren Kletterkünsten beeindrucken.





Ein gut getarnter Vogel sitzt auf seinem Nest, ohne Guide findet man solche Motive nur schwer


Faultiere sind auch nicht so leicht auszumachen

Bei den Einheimischen ist der Park wegen seiner schönen Strände beliebt, denn an vielen Küstenabschnitten kann man wegen starker Strömungen gar nicht baden gehen.


Bei den Eintrittspreisen wäre etwas mehr Wegpflege wohl machbar?



Weißschulterkapuzineraffen